Verein      Dokumentation      Das Gebäude      Kunst Aktuell      MACH MIT      Kontakt      Termine      Newsletter      
Startseite » Termine » Jahresprogramm

JAHRESPROGRAMM und Bericht

PROGRAMM 2015 

25. April, 18h/20h

Tanzmedial I

8., 22. und 29. Mai, sowie 12. Juni  

Kids-Performance

Performanceworkshop für 30 Kinder der 2. Klassen der Mittelschule Grünbach.

10. Mai, 16h

Muttertagskonzert, Klavierkonzert von Dr. Albert Mühlböck

16. Mai, 18h/20h  

Tanzmedial II

23. & 24. Mai, 13 – 22h

„Konzert, Kabarett und Kramuri“, Kunst und Flohmarkt zu Pfingsten

20. Juni, 20h

Oper – „Der Apotheker“,

von Joseph Haydn – Kultur.Theater.Musik unter der Regie von Ulla Pilz

27. Juni, 18h/20h

Tanzmedial III

Sommermusikwochen Grünbach

11. Juli 11h & 19. Juli 15h

TeilnehmerInnen – Konzert

12. Juli 19h

Dozentenkonzert – erlesene Kammermusik    www.musikwoche-gruenbach.at 

Kinder-Sommer-Bewegungs-Theater-Woche

20.- 25. Juli, täglich von 10 bis 17h

Wir erarbeiten gemeinsam ein Stück, das am Samstag um 16h aufgeführt wird.

1.August, 20h

Sommernachtsball

31. August bis 6. September 

„Pitch & Patch“ Work in Progress Festival – neue Medien treffen Tanz und Klang

5. September, 20h

„Pitch & Patch“ Präsentation der entstandenen Arbeiten

12. September, 18h/20h

Tanzmedial IV

19. September, 20h

„Tribute to Terry Riley“, Performance zum 80. Geburtstag dieses besonderen Komponisten

5. – 11. Oktober

International Movement Research – Labor internationaler TänzerInnen

17. Oktober, 18h/20h

Tanzmedial V

7. November, 18h/20h 

Tanzmedial VI

13. November, 20h & 14. November, 16h

Festival für Performancekunst

5. Dezember, 19h

Adventkonzert, Klavierkonzert von Dr.Albert Mühlböck

12. Dezember, 18h

Tanzmedial VII

19. Dezember, 20h

Lichtnacht – Fest des Jahres

 

 

JAHRESBERICHT 2014                      

Mit großem Dank und großer Freude blicken wir auf ein vielseitiges und gelungenes Jahr 2014 im Urhof zurück. Was sich hier realisiert und verwirklicht hat, grenzte auch immer wieder an ein Wunder, hinsichtlich dem unermüdlichen Einsatz ehrenamtlicher MitarbeiterInnen, hausstrukturellen Defiziten und deren Unberechenbarkeit, und der Einzigartigkeit im atmosphärischen Zauber einer jeden Veranstaltung.

Es gab quasi keinen Tag, an dem nicht irgendwas los war, neben den 32 Projekten und 88 Veranstaltungstagen, den zusätzlichen Proben, artists in residence, Film- und Tonaufnahmen, Fotoshootings, KünstlerInnentreffen, Historikerkreisen, Schulklassenbesuchen, Vereinsmeetings, Auf- und Abbautagen (und –nächten), Helping Hand Days und zusätzlichen Benefizveranstaltungen zur strukturellen Erhaltung.

Wir haben erreicht, dass dieses Haus als Veranstaltungsstätte in das Bewusstsein der Bevölkerung zurückgekehrt ist. Besonders durch die Ausstellung zur Geschichte des Hauses, von 9.Mai bis 19.Juli, durften wir uns eines großen Interesses aber auch Mithilfe der Region erfreuen, und es ist uns gelungen aus dem Feld der Erinnerungen eine Brücke zu schlagen in ein zeitgenössisches Kunst- und Kulturgeschehen.  Es ist uns auch gelungen, dass für dieses Projekt als Kulturinitiative und als Zentrum für Performancekunst im Schneebergland eine wertschätzende Haltung spürbar wurde, nicht zuletzt durch die Überreichung des niederösterreichischen Kulturpreises im Bereich der Erwachsenenbildung. Die Medienpräsenz stieg enorm, und auch der ORF, mit Sabine Daxberger & Team, brachte Anfang Oktober in  NÖ Heute – „Kulturerbe“ einen  umfassenden Beitrag über unser Projekt, in dem auch das Festival für Performancekunst angekündigt wurde.

Performances sind im Gegensatz zu Ausstellung, Theater oder Klavierabend noch eher schwach besucht, aber die programmatischen Berührungspunkte ermöglichen Erfahrungen, die sehr viel positive Rückmeldungen nach sich ziehen, und auch manches Unverständnis Dialog findet.

Zu  den unterschiedlichsten Veranstaltungen waren die verschiedensten Generationen zu Gast, kamen teilweise in Familienverbänden und kehrten auch wieder, und auch die Schulen schenkten uns ihr Interesse und auch Vertrauen. So können wir  ein notwendiges regionales Netz für eine Nachhaltigkeit dieses Projekts wachsen sehen.

Der Regen 2014 hat uns hier ganz schön auf Trab gehalten. Das zählt zu den erwähnten „Wundern“, dass doch alle Veranstaltungen ohne Eimer und Fetzen im Saal auskamen. Ein heftiger Sturm im Oktober ließ uns die Spendenaktion 400x30 ins Leben rufen. In einer Woche konnten 4000€, und bis Weihnachten 6.500€ lukriert werden. Mit einer zusätzlichen Strukturförderung vonseiten der Kulturabteilung des Landes, konnten notwendige Reparaturen am Dach noch vor Wintereinbruch durchgeführt werden.

Die Neueindeckung des Daches stellt nach wie vor das „Fundament“ dar, um langfristig nicht nur dieses Gebäude zu retten, sondern auch als Kulturprojekt die Bedingungen zu erfüllen, die den laufenden Betrieb mit allen notwendigen Strukturen ermöglicht. Zusammenfassend ist festzuhalten, dass uns dieses kulturell erfolgreiche Jahr neu ermutigt, diesen inspirierenden Platz weiterhin zu beleben. Mit einer Portion gestärktem Urvertrauen und der  zugesagten Mithilfe des nö Landeshauptmanns Dr. Erwin Pröll, uns bei dem Wiederaufbau zu unterstützen, gehen wir in das neue Jahr mit neuen Ideen, die regionale, aber auch nationale Bevölkerung zu erreichen und gleichzeitig dem klaren Auftrag zur performativen Kunst nachzukommen und zur aktiven Teilnahme einzuladen, und damit den Tanz und ein Theater der Gegenwart im internationalen Austausch zu repräsentieren.

Bea von Schrader - Urhof20 Obfrau - in den letzten Dezembertagen 2014

Jahresprogramm

Jänner

**Jahreskonzept

Februar

1.2. Electronic Art Project l, „Imbolc“, be dressed: winterweiß

8.2. „Lose Blätter&Wortklänge“  – Text und Musik von Andrea Sturm u. Dorian Schäfer

12.-15.2. Lichtspiel-Ensemble l, „HARA“, Text, Musik und Bewegung, Performance am 15.2.

März

22.3. Electronic Art Project ll, „Aequus nox“, Dieter Puntigam, Martin Kratochwil.., be dressed: avantgardeschwarz

**24. – 10.4. Bauphase: Verdunkelung - Bühnenraum

April

23.-26.4. Lichtspiel-Ensemble ll, Labor und Präsentation – female essential art

26.4. Electronic Art Project lll, „Cyntefin“, Bernhard Weiss Körper&Sound-Installation, Muk.me.uk, be dressed: frühlingsbunt

**28.4..- 8.5. Bauphase Ausstellung und Kinostühle

Mai

9.5. Ausstellungseröffnung – „Vom Arbeiterheim zum Urhof, 1924 – 2014“

die Ausstellung ist bis 19.7. jew. So – Di: 15 – 18Uhr geöffnet, zu allen Veranstaltungszeiten und nach telefonischer Vereinbarung

24.5. Klavierkonzert Albert Mühlböck

31.5. „Die fliegenden Musiker in den Höhlen der klingenden Sande“

Filmprojektionen mit Musik-Tanz-Performance, Werner Kodytec u. Bea v. Schrader

**Bauphase Keller

Juni

7.6. „Steg zu den Sternen“,  Text und Tanz-Performance, Dietmar Tauchner u. Bea v. Schrader

28.6. „John Cage“ Klavier, Tanz & Malerei: Albert Mühlböck, Dieter Puntigam, Bea v.Schrader

Juli

5.& 12.7. Kammermusik Grünbach jeweils 15h

7.7. Kammermusik Dozentenkonzert

16.-19.7. Probenarbeit Electronic Harp Performance

19.7. Finissage der Ausstellung – Performance – Dieter Puntigam – Live-Malerei & Bea von Schrader – Tanz & Katharina Hofbauer - Electric Harp, Johannes Bohun - Drums

**Bauphase – Restauranttrakt

August

9.August Sommernachtsball

12.-17.8. Sommerwoche - Kids Performance – Tanz, Musik & Projektion

16.8. Aufführung Kids Performance

22.-31.8. Pitch&Patch - interdisziplinäres Work in Progress Festival – neue Medien treffen Tanz und Klang

30.8. Pitch&Patch-Präsentation

**Bauphase - Dach

September

5.-7.9. Sound & Movement Lab l

12.9. „Der Herr Karl“ Helmut Qualtinger – Joachim Vogt, Stephan Ladnar

Artists in Residence: Oneka &Louis SNDO NL, Nina V. HZT Berlin

27.9. CD Päsentation – Siegfried Eberlein und das Obertonensemble, 19uhr

Oktober

3.-5.10. Open Sound & Movement Lab ll

Anfang Oktober – Etta Streicher & Pauline Drünert: 2 Kindertheatervorstellungen ( für Schulklassen)

10.-12.10. Festival für Performancekunst

13.-19.10. Internat. Movement Research

17.10. Vernissage „Horizonte“ Sammelausstellung Bildender Künstler

19.10. NÖ Tage der offenen Ateliers – Sammelausstellung „Horizonte“ - Researchpräsentation

November

1.11.Lange Nacht des Gesangs

5.- 8.11. Lichtspielensemble lll, „silence“, Labor & Präsentation, Performance & Klangreise am 8.11.

21.11. „Und immer rechts das Meer“-

Multimediavortrag einer Wanderung durch Cornwall von Helmut Schwarz

Dezember

 21.12 Lichtfest

 

2013 war ein wichtiges Jahr für den Verein Urhof20 in Grünbach am Schneeberg. Regionale und überregionale Kontakte wurden geknüpft, in der Geschichte des Hauses geforscht und mittels kulturellen Angebots das Gebäude von der Bevölkerung wieder besucht. In gezielten Veranstaltungen haben Erinnerungen nachgeklungen, aber auch eine in ihrer Definition vielfältige und teilweise noch sehr unbekannte Kunstform hat sich hier vorgestellt, nämlich die der Performance-Art.

Somit liegen die Schwerpunkte des Jahresprogramms 2014 zum einen auf der Umsetzung der Ausstellung zur Geschichte des Hauses, „Vom Arbeiterheim zum Urhof, 1924-2014“, für die mittlerweile umfassend Fotos, Dokumente und diverse Relikte gesammelt wurden. Sie wird von Anfang Mai bis Ende Juli dauern und Einblick in die Geschichte des Steinkohlebergbaus aber auch vielen Jahrzehnten Kinogeschichte gewähren, sowie von der politischen Entwicklung und legendären kulturellen Veranstaltungen in dieser Region berichten. Für Schulklassen werden altersspezifische Führungen vorbereitet, kurze Stummfilme werden mit Live-Musik untermalt.

Zum anderen liegt unser Jahresschwerpunkt auf interdisziplinärem Austausch und generell dem künstlerischen Schöpfungsakt der Gegenwart.

Projektphasen laden KünstlerInnen aus ganz Österreich und international zu Austausch, Zusammenarbeit und Präsentation ein. Neben dem 10-tägigen interdisziplinären work-in-progress-Festival im August stehen sound & movement-Labore, internationaler research und eine Kids-Performance-Sommerwoche am Programm. Der Höhepunkt hierzu ist das dreitägige Performance-Kunst-Festival im Oktober.

Um im Besonderen die umliegende Bevölkerung zur Teilnahme in der Erneuerung eines Stückes Heimat einzuladen, finden Theateraufführungen, Buchpräsentationen, Konzerte, Feste und unser Sommernachtsball statt.

Das Hauptanliegen des KultURvereins GrünbacherHOF liegt 2014 darin, die Wiederbelebung dieser historischen Kulturstätte einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen und mit zeitgenössischem Kulturleben das Ende der Hochblüte hier, das Aussterben und Abwandern zu versöhnen und gleichzeitig diese Spirale in die Gegenrichtung anzusteuern. Gerade als ein Treffpunkt neuer Impulse künstlerischen Ausdrucks wird eingeladen, sich neuen Horizonten und neuen Möglichkeiten des kulturellen Miteinanders zu öffnen und aktiv daran teilzuhaben.

Ein Haus das auf allen Ebenen so viel Unterstützung braucht wandelt sich konform mit der Begeisterung aller Beteiligten.

So hoffen wir mit Tanz, Musik und Lichtspiel nicht nur dieses einmalige Haus zu retten, sondern die Kulturlandschaft Schneebergland durch ein Zentrum für Performancekunst im südlichen Niederösterreich zu bereichern und diese so facettenreiche und eindrucksvolle Region für Besucher und Heimatsuchende neu zu beleben.

 



 

Verein URHOF 20 | 0699 12009917 | office@urhof20.at | Wr. Neustädterstr. 12, 2733 Grünbach am Schneeberg
tunefulCreations